Starfish Blog, blaues Wasser und mehr

Gerne würden wir dich ein Stück weit mitnehmen, und dir zeigen wie schön es ist unter Segeln zu reisen.
marc hat noch keine Informationen über sich angegeben

Newsletter 06 15

Newsletter 0315 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde


Nach 700sm von Pisa nach Orikum sind wir gut in Tirana angekommen. Die Reise war sehr interessant. Mit Freud und Leid, Enttäuschungen und Zufriedenheit mit positiven und negativen Erfahrungen, die ich kaum in Worte fassen kann. Mit so vielen Emotionen und einem grossen Dankeschön an all die Freunde die einen grossen Teil daran beigetragen haben.



Nach sieben Wochen Trennung war die Freude von Betty riesig das wir wieder zusammen sind. Sie hat natürlich auch das neu mitgebrachte Quitschi in ihr Herz geschlossen und nicht mehr aus den Augen gelassen.



Die Saison und die Ausbildung für die Rettungsschwimmer in Spille hat angefangen und geht bis September 2015, wir haben viel zu tun hier bei den Rettungsschwimmer.
Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt Ihr im nächsten Newsletter.
Danke für Eure Spenden und Unterstützung in Gedanken und Gebet.

Euer project-starfish Team
Spendenkonto:
Project-Starfish
Einsiedlerstrasse 25
CH-8820 Wädenswil
Zürcher Kantonalbank Wädenswil:
IBAN: CH96 0070 0110 0037 3920 3
SWIFT: ZKBKCHZZ80A
Postkonto: 80-151-4, Bankenclearing-Nr.: 700

 

Weiterlesen
1309 Hits

Newsletter 0415

Newsletter 0415 Starfish

logo starfish

Projekt-Starfish ist kein Hobby ! Project-Starfish hat einen Auftrag !

Die Starfish im Missionsdienst. Auf der Reise von Pisa nach Albanien
war ein Missionaren Ehepaar bis nach Rom mit an Bord.
Ein Besuch im Vatikan Staat, mit Besichtigung des Vatikan Museums und der
Umliegenden Gebäude. Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus um einen Eindruck von der antiken Stadt zu bekommen. Wir durften viele Leute kennen lernen.
Aus der Bibel und von Jesus Christus erzählen. Auf den Fussstapfen Petrus der damals nach Rom kam.



Unterwegs wurde die Starfish von einigen Delphinen begleitet. Und ab und zu wurden Wale gesichtet.



Weiter ging es durch die Strasse von Messina nach Crotone. Eine Stadtbesichtigung und der Besuch des Castels gehörte natürlich auch dazu.
Von dort ging es bei wunderschönem Wetter durch den Golf von Taranto und durchquerten die Strasse von Otranto und nach 700sm erreichten wir unseren Zielhafen Orikum bei Vlora.

Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter.
Danke für Eure Spenden und Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Euer project-starfish Team

Spendenkonto:
Project-Starfish
Einsiedlerstrasse 25
CH-8820 Wädenswil
Zürcher Kantonalbank Wädenswil:
IBAN: CH96 0070 0110 0037 3920 3
SWIFT: ZKBKCHZZ80A
Postkonto: 80-151-4, Bankenclearing-Nr.: 700

 

 

 

Weiterlesen
1281 Hits

Newsletter 0315

Newsletter 0315 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde
Es ist soweit. Die Starfish wird Mitte April von Pisa nach Orikum übersegelt. Wer einen Teil der Reise mitmachen möchte, kann sich unter diesem link anmelden. Bevor wir dieses Jahr in See stechen, wird die Starfish wieder ins Wasser gebracht. Eine grosse Hilfe wäre wenn der eine oder andere dabei anpacken und mithelfen könnte. Start der Reise ist vom 11.04.2015 bis 15.04.2015.

Reise 15

Unsere Reise führt in südöstlicher Richtung bei Elba vorbei, an der Insel Giglio, wo vor ein paar Jahren die Costa Concordia gestrandete. Weiter geht es beim Golf von Neapel vorbei, wo die Inseln Ischia und Capri liegen. Dann segeln wir der bekante Amalfiküste entlang. Weiter geht es durch die Strasse von Messina. Dann segeln wir in nordwestlicher Richtung an der ionischen Küste von Kalabrien entlang und durchqueren den Golf di Taranto. Dann geht es weiter durch die Strasse von Otranto in die Bucht von Vlora. Bis wir zuletzt nach ca. 750sm unseren Zielhafen Orikum erreichen.



Meldet Euch auf www.project-starfish.ch für die Reise an.
Es würde uns freuen dich dabei zu haben.
Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter.
Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Euer project-starfish Team

Mehr unter www.project-starfish.ch 

Weiterlesen
1390 Hits

Newsletter 0215

Newsletter 0215 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Diesen Monat hatten wir viel Regen hier in Tirana. Trotzdem hatten wir wunderschöne Ausflugstage als wir Besuch aus der Schweiz bekamen. Der Süden von Albanien zeigte sich von der schönsten Seite. Der Strand von Spille mit der schönen Landschaft war bezaubernd.

Wir besuchten Vlora mit der wunderschönen Bucht, machten einen Ausflug nach Lezhë das ca.50 km nördlich von Tirana Liegt. Wir besuchten das Skanderbeg-Mausoleum und die Burg. Dann machten wir einen Abstecher in den Hafen von Shëngjin. Auch die Hafenstadt Durres wurde bestaunt. Mit dem Kolosseum und den alten Stadtmauern. Im Weiteren kommt die Planung, die Starfish im April von Pisa nach Vlora zu übersegeln immer weiter.



Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter.
Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Euer project-starfish Team

Mehr unter www.project-starfish.ch

 

 

 

Weiterlesen
1383 Hits

Newsletter 0115

Newsletter 0115 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Project-Starfish wünscht Euch allen ein gutes neues Jahr. Es war ein besonderes Erlebnis die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel in Tirana zu verbringen. Betty hatte ihre Probleme mit den Knallkörper, die zum Teil ununterbrochen losgingen. Das feine Essen war auch ein Erlebnis. Es wurden spezielle Süssspeisen zubereitet. Während des Jahreswechsels waren wir mit unseren Ambulanzen im Einsatz. Das neue Jahr verlief relativ ruhig.

20152015

Im 2015 wird Project-Starfish 10 Jahre alt. Auch Betty Boop feiert am 05. April ihr 10 jähriges Jubiläum. In Planung steht das die Starfish Ende April nach Albanien kommt.

betty2015

Zur Zeit haben wir viel Büroarbeit. Die Planung und Vorbereitungen laufen sehr langsam. Was meiner Meinung auch sehr wichtig wäre ist, dass Albanien eine Seenotrettungsstation mit einem oder mehreren Seenotrettungskreuzer bekommt. Das hat sich wieder einmal bei dem Fährunglück vor unserer Haustür gezeigt. Es hätte auch ganz anders ausgehen können. Vor allem die Bergung der Menschen an Bord der Fähre wäre schneller abgelaufen, wenn ein Seenotkreuzer mit Professionellen Rettungspersonal vor Ort gewesen wäre. Mit unseren Ambulanzen und einem Team von Ärzten und Paramedics standen wir als ERA auch im Hafen von Durres in Bereitschaft. Es wurde damals überlegt die havarierte Fähre in den Hafen von Durres zu schleppen. Mitte Januar gab es einen Überaschungsbesuch aus der Schweiz. Wir machten einige Landausflüge zusammen.

20152015


Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter.
Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Euer project-starfish Team

Mehr unter www.project-starfish.ch 

Weiterlesen
1411 Hits

Newsletter 1214

Newsletter 1214 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Es ist soweit. Das Jahr 2014 klingt langsam aus. Die Weihnachtstage stehen vor der Tür. Es war ein interessantes Jahr. Voll Erwartung schauen wir in das nächste Jahr. Was wird uns das 2015 bringen? Wir werden auch nächstes Jahr das Albanienprojekt zusammen mit ERA und SFI weiter führen. Geplant ist auch, dass die Sy - Starfish Anfang Jahr nach Albanien kommt.

bettybetty

Am letzten Wochenende des Novembers, wurde gross gefeiert in Albanien. 70 Jahre Befreiung von den Faschisten. Feuerwerk, Livekonzert von Jessie J und Kranzniederlegungen waren die Höhepunkte der Feierlichkeiten. Betty wurde zusammen mit Paulo im Kalender 2015 der Albanian Bible Society ABS abgelichtet. Der Weihnachtsbaum wurde anfangs Dezember auf dem Skanderberg Platz aufgestellt.

tiranapaulo & Betty

Weiteres von unseren Erlebnissen aus Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter. Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Project -Starfish wünscht Allen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2015 !

Project-Starfish wish a peaceful Advent season and a very merry Christmas to all our friends and their families.  A good slide into the New Year 2015 !

Project-Starfish dëshiroj t'juwroj Gëzuar Kristlindjejt dhe Uitine e Ri 2015 !

Euer project-starfish Team
Besuch uns auf der Sy-Starfish

Mehr unter www.project-starfish.ch

 

 

 

 

</BODY

Weiterlesen
1416 Hits

Newsletter 1114

Newsletter 1114 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde
Das Jahr geht langsam dem Ende entgegen und ein neues steht bereits vor der Tür. Wir dürfen auf ein bewegtes interessantes und spanendes Jahr 2014 zurückblicken. Auch die Erfahrung mit einer neuen Kultur und einer fremden Sprache und vielen verschiedenen Menschen ist immer wieder eine neue Herausforderung. Eine der grösseren Veranstaltungen hier in Tirana war die Buchmesse, die vier Tage dauerte. Einen Krankentransport von Milano nach Tirana führte uns einmal um die ganze Adria. Mit stolzen 2800km und 52 Stunden Fahrzeit war es unser längster Einsatz den wir mit grosser Zufriedenheit ausführen konnten. Die Spaziergänge mit Betty führten uns öfters durch die Stadt Tirana. Der nahe gelegene künstliche See ist immer wieder ein schönes Ausflugsziel für uns.

velohafen

Mit dem Fahrrad die Gegend erkunden, und immer wieder Neues zu entdecken macht riesigen Spass. Auf der Suche nach einem geeigneten Liegeplatz für die Starfish führte uns die Reise nach Shëngjin bei Lesha, das eine Sunde von Tirana entfernt liegt. Da der Hafen für Jachten keinen ausreichenden Schutz vor Stürmen bietet, erwies er sich leider als ungeeignet. Der einzige geeignete Hafen für Jachten in Albanien sei in Vlora meinte der Hafenkapitän. So werden wir in den nächsten Wochen die Reise dorthin vornehmen. In den letzten Tagen hatten wir sehr starken Regen, so dass das Wasser in die Keller lief und wir alle mit Reinigungsarbeiten beschäftigt waren.

buchmesseBetty

Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter. Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.
Euer project-starfish Team Besuch uns auf der Sy-Starfish.

Mehr unter www.project-starfish.ch

 

 

 

 

Weiterlesen
1444 Hits

Newsletter 1014

Newsletter 1014 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde
Der Monat Oktober war auch wieder ein intensiver Monat. Mit Vorbereitungen, Training und Einsätzen. Für mich ist es nicht einfach mein Erlerntes hier umzusetzen. Es sind zwei Welten. Trotzdem versuche ich mein bestes zu geben.
Rückblick auf das Spille Rettungsdienst und Lifeguard Projekt. Drei Wasserrettungsaktionen innerhalb einer Stunde. Am 17 Juli 2014 hatte das era Team drei erfolgreiche Rettungsaktionen hinter sich. Viele Schwimmer hatten die Strömungen und Wellen unterschätzt. Die Aufmerksamkeit des ERA-Team konnte die hilflosen Schwimmer aus dem Wasser holen. Innerhalb einer Stunde konnten 6 Badegeste gerettet werden, Die Kommunikation verlief über Sprechfunk. So konnte das medizinische Rettungsteam von ERA benachrichtigt werden. Die geretteten Schwimmer wurden in das nahegelegene Ambulatorium von SFI gebracht und medizinisch versorgt. Am 23.Juli 2014 besuchte der Albanische Gesundheitsminister Ilir Beqaj, sowie Botschafter und Vertreter von sieben ausländischen diplomatischen Vertretungen, die medizinische Einrichtung von SFI und Notfallstation von Emergency Response Albania (ERA) in Spille. Am 7 September beendeten wir den Sommereinsatz in Spille erfolgreich. Das ERA Team und das Medizinische Personal von SFI kann auf ein gelungenes Projekt zurückblicken..

statistikPapst Franziskusbetty

Tirana: In Vorbereitung steht die Organisation und das Training des Teams auf den Ambulanzen. Ein 10 Köpfiges Instructor Team aus den USA trainierte eine Woche lang Rescue und Medical Training in Peza. Die Arbeit hier ist vielseitig und die Zusammenarbeit im Team macht Spass.

BettyBetty

Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter. Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.

Euer project-starfish Team
Mehr unter www.project-starfish.ch

 

 

 

 

Weiterlesen
1418 Hits

Newsletter 0914

logo starfish


Liebe Starfish Freunde

Zurück in Tirana

Nach unserem Lifeguard Einsatz in Spille, kehrten wir nach Tirana zurück. Dort ging es gleich weiter mit Einsätzen. In Peza war das Jahresfest. Und das ERA-Team mit zwei Ambulanzen im Einsatz. Das ganze Fest verlief ohne spektakuläre Zwischenfälle. Am 21.09.2014 besuchte Papst Franziskus Tirana. Mehr als 250‘000 Menschen versammelten sich auf dem Mutter-Theresa-Platz, um an der Messe teilzunehmen. Auf Gesuch des Gesundheitsministeriums übernahm das ERA-Team die medizinische Versorgung an vorderster Front. Der Papst verurteilt religiöse Gewalt, wie er es in seiner Botschaft vermittelte. Es war ein besonderes Erlebnis das katholische Kirchenoberhaupt in unmittelbarer Nähe zu erleben.

TiranaPapst FranziskusTirana

In Vorbereitung steht das Road Safety Projekt . Geplant ist, dass wir an Schulen Kinder über das Verhalten im Strassenverkehr unterrichten. Auch der Rettungsdienst wird ausgebaut. Das Personal wird auf den Ambulanzen ausgebildet, mit denen sie in Einsatz gehen werden.

BettyBetty

Betty hat sich an das Stadtleben langsam wieder gewöhnt. Sie vermisst sicher die morgendlichen und abendlichen Strandspaziergänge am Strand. Das schwimmen im Meer und die freie Natur. Aber hier in der Stadt gibt es auch viel Neues zu sehen und entdecken. Weiteres von unseren Erlebnissen in Albanien erfährt ihr im nächsten Newsletter. Danke für Eure Unterstützung in Gedanken und Gebet.

Euer project-starfish Team
Besuch uns auf der Sy-Starfish
Mehr unter www.project-starfish.ch

 

Weiterlesen
1486 Hits

Newsletter 0814

Newsletter 0814 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Spille Beach Saison 2014 ist zu Ende.

Die Spille Lifeguard Saison 2014 ist vorbei. Wir hatten eine gute Zeit. Es wurden zirka 20 Personen vor dem Ertrinken gerettet. Wir betreuten nicht nur den Strand mit unseren Lifeguard, es gab auch Verkehrsunfälle, zu denen wir mit unseren Ambulanzen gerufen wurden. Zeitweise waren wir rund um die Uhr im Einsatz. Wir machten auch Verlegungstransporte in die umliegenden Spitäler Durres Kavaja und Tirana. Die Lifeguard Türme wurden abgebaut. Das Projekt war ein Erfolg.

SpilleSpille

Der Strand wird geräumt. Es kommt wieder Ruhe in das tägliche Geschehen von Spille. Die Geschäfte haben nur noch das Nötigste im Sortiment. Die Strasse die voller Menschen war ist wieder leer. Wir haben unsere Sachen gepackt und sind wieder in Tirana, wo bereits das nächste Projekt auf uns wartet. Dazu erfahrt ihr mehr im nächsten Newsletter.

BettySpille


Euer project-starfish Team

 

Weiterlesen
1456 Hits

Newsletter 0714

logo starfish

Spille Beach

Liebe Starfish Freunde
Das Spille Lifeguard Projekt ist gut angelaufen. Die Badegäste haben sich langsam an die gelben T-Shirts mit der orangen Aufschrift Rojë Plazhi gewöhnt. Ja sie wissen sogar, dass wenn ein Kind verloren geht, die Spille Lifeguard hilft. Wenn ein Auto falsch geparkt hat, kann man den Fahrer mit dem Megafon ausrufen lassen.
Auch Pferde sind am Strand anzutreffen. Natürlich sind die Badegeste die trotz gesetzter roter Flagge in den tobenden Wellen springen froh, wenn sie erschöpft den Rojë Plazhi winken können und die Jungs mit ihrer Baywatch Cane zur Hilfe eilen. Auch die Ambulanzen mit ihren Team‘s kommen öfters zum Einsatz. So gibt es noch einiges mehr wo die Spille Lifeguard zuständig ist.

SpilleSpilleSpille

Tagesablauf: Morgens um sieben geht es an den Strand zum Power Training. Das setzt sich aus Konditionstraining und Schwimmen zusammen. Betty ist natürlich auch dabei, rennt und schwimmt mit. Die Leute die zuschauen wundern sich über den schwimmenden Hund. Vor allem die Kinder möchten sogar mit ihr fotografiert werden. Die Arbeit QMDS Rettungsdient und Lifeguard lässt sich bestens kombinieren. Auch das Training in allen Bereichen ist auf profesionelem Standard angesetzt. Das heisst, dass die Lifeguard auch auf den Ambulanzen und im QMDS Bescheid wissen.

ambulanz

Betty liebt es am Strand herum zu rennen. Auf Erkundungstouren zu gehen. Mehr von unseren Strandabenteuern erfahrt ihr im nächsten Newsletter.

betty

Euer project-starfish Team

 

Weiterlesen
1862 Hits

Newsletter 0614

Newsletter 0614 Starfish

logo starfish

QMDS Urgjenca Rojë Plazhi

Liebe Starfish Freunde
Anfang Monat haben wir uns von Tirana nach Spille verlagert. Nach dreimonatiger Vorbereitungszeit für das Water Rescue Training in Spille, bekamen wir von den albanischen Behörden und Kommunen die benötigten Erlaubnisse und Dokumente. Mit Absprache der lokalen Kommunen wurde auch der Ort der Lifeguard Tower lokalisiert. Es war viel Arbeit und Zeitaufwand nötig, bis das SFI Spille Lifeguard Projekt stand. SFI realisiert zur Zeit ein Projekt das im medizinischen Bereich einmalig ist. Als Ersthelfer die Lifeguard direkt am Strand. Der Rettungsdienst (Emergency Medical Service) = ERA Emergency Response Albania mit zwei Ambulanzen Stationiert im QMDS Hospital. Einem Pflege und Ärzteteam aus verschiedenen Länder.

strand

Für Spille ist es das erste Jahr das eine Lifeguard und gleichzeitig ein Medical Service mit professionell ausgebildetem Personal in Rojë Plazhi und Urgjenca Uniform vor Ort ist. Die Gegend hier ist wunderschön, der Badestrand fantastisch, vor allem von Badegästen nicht so überlaufen. Das Wasser ist klar und sauber. Die Bevölkerung gewöhnt sich so langsam an die Jungs, die gelb beschrifteten T-Shirts und orange Lifeguard Hosen tragen. Interessant sind vor allem die Reaktionen und Bemerkungen der Einheimischen. Bis jetzt ist alles neu und man muss sich zuerst daran gewöhnen. Weiteres von unseren Strandabenteuern erfahrt ihr im nächsten Newsletter.

lifeguard

Euer project-starfish Team

 

Markiert in:
Weiterlesen
1749 Hits

Newsletter 0514

Newsletter 0514 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde
Anfang Juni ging es für ein paar Tage nach Ostfriesland. Besuch bei der DGzRS in Bremen und Jubileumsfest bei meiner Familie Brouwer. Ein Wiedersehen mit vielen Bekanten. Zurück in Albanien ging die Vorbereitung für die Badesaison und somit die Vorbereitung der Lifeguard in Spille weiter.

Als unser Rettungswagen, aus der Schweiz kommend, via Italien mit der Fähre nach Durres übersetzte, albanischen Boden betrat, wurde eine neue ERA in Albanien eingeleitet. Gleichnamig ist ERA,die Abkürzung für Emergency Response Albania, auf Albanisch, Urgjenca Shqiperi und era heisst auf Albanisch - Wind. Mit anderen Worten, SFI - bringt frischen Wind nach Albanien.Durch unsere Beziehungen konnten wir nicht nur einen top modernen Rettungswagen nach europäischem Standart anschaffen. Wir durften auch unsere gesamte Mannschaft mit Uniformen nach EU - Standart ausrüsten. Was wir weiterhin benötigen ist medizinisches und technisches Material. Monitoring wie auch allgemeines Rettungsmaterial für Land und Wassereinsätze. Auch benötigen wir drigend finanzielle Unterstützung für die Ausbildung und Weiterbildung unseres Rettungspersonals. Die Verpflegung wie auch die Unterkünfte müssen organisiert und bezahlt werden. Nach unserem ersten erfolgreichen Auslandeinsatz bestand die Vorbereitung hauptsächlilch in der Organisation und Durchführung des medizinischen und Technischen Materials das in den drei TrainingCentern Tirana, Peze und Spille vorhanden war. Die Vorbereitung bestand auch in der Ausarbeitung eines Wasser Rettungs Kurses der nächstens in Spille durchgeführt wird. Die Ausbildung der Lifeguard im praktischen und theoretischen Bereich.

Albanien

Wir freuen uns auf Strand und Meer. Betty merkt langsam die Wärme. Ja sie ist jetzt doch schon neuen Jahre alt. Wie die Zeit vergeht. Sie liebt es immer noch sich im Sand einzugraben auf irgend welchen übelriechenden Orten sich auf dem Rücken zu wälzen. Auch liebt sie es in irgend welchen Tümpel und Schlammlöcher nach irgend welchen Baumstämmen Hölzchen oder sonst irgendetwas zu suchen. Bei unserem Team ist sie gern gesehen. Da ihr gehorsam doch stets vorhanden ist und war. Auch für Gudeli macht man ja immer noch fast alles. Im Nächsten Bericht erfahrt ihr mehr von unseren Stranderlebnissen und die Zeit hier in Albanien.       
Auf der Homepage www.sfi-foundadion.org könnt ihr mehr zu unserem Einsatz erfahren.

Euer project-starfish Team

 

Weiterlesen
1789 Hits

Newsletter 0414

Newsletter 0414 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Die Fahrt nach Albanien war ein spezielles Abenteuer. So eine lange Distanz und Betty durfte hinten im RTW ganz oben mittfahren (siehe Bild unten). So hatte sie den gesamten Überblick was sie absolut liebt. Auch die Fährenüberfahrt von Bari nach Durres war ein besonderes Erlebnis. Morgens als wir an Deck kamen waren wir noch mitten auf dem Meer. Ein Besuch auf der Brücke war auch selbstverständlich. Den Blick auf das Meer genossen wir, indem wir Orkas zuschauten. Die sollen in den Wintermonaten angeblich öfters zu sehen sein. Ich freue mich schon jetzt, wenn wir die Starfish in diese Gewässer fahren. Gegen Mittag waren wir dann in Durres angekommen. Die Zollformalitäten wurden schnell abgewickelt. Nach einer kurzen Fahrt sind wir alle wohlbehalten in Tirana angekommen. Mit der Sprache freunden wir uns  langsam an. Wir haben unsere Basis mitten in Tirana. Wenig weiter ausserhalb ist das Training Center. Unser erster Patiententransport führte uns in die Türkei. Es war ein 27 Stunden Einsatz.  Selbstverständlich war es auch nicht, dass alle Zollformalitäten so reibungslos abgewickelt werden konnten. Auch das Team hatte sehr gut zusammen gearbeitet. Man spürte Gottes wirken.

betty

In Vorbereitung  steht die Organisation und das Training am Strand. Die Arbeit hier ist vielseitig und die Zusammenarbeit im Team macht riesigen Spass.

Albanien

Wir wünschen Euch allen eine gesegnete Zeit und wunderschöne Ostertage.

Ostern

Euer project-starfish Team


Besuch uns auf der Sy-Starfish
Mehr unter www.project-starfish.ch

 

Weiterlesen
1954 Hits

Newsletter 0314

Newsletter 0314 Starfish

logo starfish

Liebe Starfish Freunde

Die Starfish hat in Marina di Pisa den Winter gut überstanden.
Die Zulassung für die nächsten drei Jahre ( Flaggenschein ) ist auch erneuert. Ende Februar waren wir für ein paar Tage auf dem Schiff.
Der Reisebericht-Vortrag war ein erfolgreicher Nachmittag mit einem begeisterten Publikum.

vortrag

In den letzten Wochen haben wir uns für den Albanien Einsatz vorbereitet.
Anfang März sind wir mit dem, auf dem unteren Foto gezeigten Rettungswagen, via Bari nach Dures gefahren. Für die nächste Zeit werden wir dort wohnen. Geplant ist, dass die Starfish so bald als möglich nach kommt. Ihr werdet Schritt für Schritt über das Neuste orientiert.

vortrag

Euer project-starfish Team

Besuch uns auf der Sy-Starfish
Mehr unter www.project-starfish.ch

 

Weiterlesen
1887 Hits

Newsletter 1213

Newsletter 1213 Starfish

logo duocalva

Liebe Starfish Freunde

tanne

Wir möchten uns bei Euch bedanken für die grosse Unterstützung und Euer grosses Interesse an unserem Projekt.

Das Jahr 2013 geht zu Ende und 2014 steht vor der Tür.

Da wir auch dieses Jahr wieder viele interessante Begegnungen hatten und einige Lösungen für schwierige Situationen finden mussten,  konnten wir viele Lebenserfahrungen sammeln.

Nach dem gemütlichen Beisammensein, dass wir bei verschiedenen Anlässen mit
Euch geniessen durften, freuen wir uns jetzt schon aufs nächsten Jahr.

Die Starfish legte dieses Jahr 750 sm zurück. Im Vorjahr waren es 2000 sm.
Im Hinblick auf das Jahr 2014 sind wir gespannt wie viele sm wir zurücklegen werden.

Die Planung für das Jahr 2014 ist im vollen Gange.

Wenn alles so läuft wie geplant, wird die Starfish nächstes Jahr mehr in
östlicher Richtung, aber weiterhin in italienischen Gewässern ihre Abenteuer suchen.

Weiteres erfährt ihr im nächsten Newsletter.


kirche

Das Project-Starfish TEAM wünscht Euch allen eine schöne Adventszeit,
gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2014.....

Euer Project-Starfish Team

 

Weiterlesen
1883 Hits

Newsletter 0713

logo duocalva

Liebe Starfish Freunde

giro dell'isola d'elba in barca Starfish-Basel ....!

In Livorno konnte ich meine Reparaturarbeiten nicht durchführen, da alle Plätze von einer Internationalen Regatta gebucht wurden. So musste ich 15sm südlicher nach Rosignano in die Marina Cala de' Medici. In diesem Hafen fand ich die richtigen Leute. Die Segel wurden gemacht. Der verbogene Drahtabstandhalter des Bugsprit ebenso.
Die Gasflasche erneuert, Brennstoff gebunkert, kleinere Reparaturarbeiten konnte ich selber durchführen.

Rosignano
Ich fand sogar jemanden der mich vierzehn Tage rund um Elba begleitete.
Wir hatten wunderschönes Wetter und konnten baden. Bei dieser Gelegenheit konnte ich mir das Unterwasser anschauen. Es sieht nicht gut aus, diverse Kratzer und Beulen!
Sogar einen kleinen Riss machte ich im vorderen Teil des Buges aus. Obwohl ich im ganzen Schiff kein Wassereinbruch hatte. Gott schickte mir gleich mehrere Schutzengel.
Mit diversen Komplikationen machte ich die Reise zurück in den Hafen von Marina Cala de' Medici zu Ende. Meine Entscheidung ist, dass die Starfish aus dem Wasser muss.
Das Unterwasser muss kontrolliert und repariert werden.
schaden
 

Mit meinen Begleitpersonen an Bord der Starfish hatte ich bis jetzt wenig Glück.
Sie waren sehr anstrengend und ich war froh als sie von Bord waren.

Ich dachte gibt es keine motivierten Leute auf dieser Welt, die mein Schiff, mich und meinen Hund, eine Zeit begleiten möchten und einen kleinen Unkostenbeitrag an die Reise abgeben? Anscheinend nicht! Darum bin ich so weit, dass ich die Starfish selber segeln kann.
Es macht Spass, sie läuft bereits mit 8 bis 10kn Wind ihre 4 bis 5kn. Was dabei wichtig ist, ist, dass man immer die Segelstellung kontrolliert, dann braucht man nicht mal am Ruder zu stehen. Sie läuft von selbst. Ja ich war einige Male deprimiert. Seit einiger Zeit habe ich nur Komplikationen. Zum Glück habe ich einen guten Freundeskreis, der es schafft mich immer wieder aufzubauen und mir Kraft gibt weiter zu machen. Auch im Facebook sehe ich wie meine Facebook Freunde, Freude daran haben, was ich da draussen mit meinem Bordhund Betty Boop und der Segelyacht Starfish-Basel erlebe.
Das macht mir auch sehr grosse Freude .
Deshalb möchte ich ein grosses DANKESCHÖN an alle meine Freunde, und vor allem auch meiner Mutter, die für mich immer da ist, aussprechen. Ich habe mir vorgenommen, dass Project-Starfish und die Segelyacht Starfish-Basel mit meiner Bordhündin Betty Boop so lang wie möglich zu begleiten. Es ist ein sehr interessantes Project mit einer speziellen Aufgabe. Obwohl die finanziellen Ausgaben mit den aufgetretenen Komplikationen enorm sind, gibt es immer wieder Motivationserlebnisse. Alleine die Leute die man dabei kennen lernt. Auch die Häfen und vor allem die Natur. Obwohl die menschliche Zerstörung weit fortgeschritten ist, gibt es vor allem um Elba Natur pur. Wunderschöne Buchten und klares Wasser. Aber das Plastik ist auch bis dort vorgedrungen. In Marina di Pisa am Arno haben wir einen Platz gefunden wo wir die Starfish auswassern konnten.

schaden

Diese Entscheidung war richtig. Im vorderen unteren Teil klaffte ein ca. 8cm langen Riss, der unbedingt repariert werden muss. Auch das Ruder hat einen heftigen Schlag abbekommen. Die Arbeiter sind bestellt und wir hoffen dass die Reperaturen schnellstmöglich durchgeführt werden können. 

Gleichzeitig bitten wir Euch um finanzielle Unterstützung, so dass das Project-Starfish weiter geführt werden kann. 
Die Kontonummer findet ihr auf der Homepage.

Wir danken Euch für Eure Unterstützung.
Soweit die neuesten News von der Segelyacht Starfish-Basel

Eure Starfish Crew



 

Weiterlesen
2225 Hits

Newsletter 0613

Newsletter 0613

Liebe Starfish Freunde

 

Das Einwassern der Starfish verlief problemlos. Wegen schlechtem Wetter im Golf von Lyon blieben wir noch zwei drei Tage in Port Napoleon. Als wir die Leinen los machten hatten wir wunderschönes Wetter. Wir wollten bei Ile du Frioul vor Anker, da es bis zu 30kn Wind gab, aber es gab keine Wind geschützte Bucht, so fuhren wir weiter nach Morgiou. Dort konnten wir uns in einer Bucht vor Anker legen. Weiter ging es nach Toulon. Da uns beim Besansegel während einer Böe sämtliche Lieckrutscher brachen, musste ich neue besorgen. In Toulon gab es welche zu kaufen. Toulon war schön anzusehen. Das Hafentreiben konnten wir von einem WiFi-Restaurant beobachten. Weiter ging es nach Ile de Porquerolles dort lagen wir vor Anker, da wurden wir vor unserer Weiterfahrt vom Zoll gründlich durchsucht. In Port de Cavalaire sur Mer machten wir halt, weil draussen ein kräftiger Sturm vorüberzog. Beim Auslaufen hatten wir wunderschönes Wetter und einen konstanten Wind mit 20kn der uns unter Segel die 110sm direkt nach Calvi , Corsica führte. Betty und ich erkundeten die wunderschöne Altstadt. Von Calvi aus machten wir einen Abstecher südlich zu einer wunderschönen Bucht namens Girolata.

Mit einem Zwischenstopp in Calvi segelten wir weiter nach Capraia.

b2ap3_thumbnail_karte0613.jpg

 

Als wir bei Capreia vor Anker lagen gab es so gegen 04:30h einen lauten Knall, der Anker hielt nicht mehr, wir wurden gegen die Felsen getrieben. Im letzten Moment kamen wir von den Felsen frei. Konnten den Anker bergen und uns Richtung Norden absetzen. Als wir aus dem Windschatten der Insel kamen, befanden wir uns auf einmal in sehr grober See. Windböen bis zu 60kn, die Starfish knallte in die aufgewühlte See. Da half nur noch beten. Die Entscheidung Richtung Corsika in den Windschatten war zuerst naheliegend. Aber als die Wellen immer grösser wurden, entschieden wir uns in den Windschatten der Insel Capraia zu legen. Wir kreuzten vor dem Hafen von Capraia. Gegen Mittag lies der Wind langsam nach, aber die Böen waren immer zischen 20 und 30kn. Unser Dingi hing immer noch ,Achtern an der Starfish, manchmal kopfüber dann wieder gedreht. Gegen Nachmittag entschieden wir uns beim Fähranleger fest zu machen. Die Capitaneria kam dann zu uns und begleiteten uns mit einem Schlauchboot in den Hafen. Selbst dort gab es Böen bis 30kn. Das Anlegemanöver verlief problemlos. Wir konnten festmachen und die Schäden begutachten. Es ist doch einiges kaputt gegangen. Mein Mitsegler verliess die Starfish, da er wegen einer familiären Angelegenheit nach Deutschland zurückfahren müsse. Ich behob die Schäden die ich selber reparieren konnte, wartete den Sturm ab und verholte die Starfish in den Hafen von Livorno, wo die restlichen Reparaturen durchgeführt werden konnten. Wie das Abenteuer weiter geht erfährt ihr im nächsten Blogbeitrag.

 

b2ap3_thumbnail_sturm0613.jpg

Weiterlesen
2043 Hits

Newsletter 0513

Liebe Starfish Freunde 

 

Wir schwimmen endlich im Wasser. Die Zugmaschine, hob den Bock samt Schiff an und fuhr die Starfish zum Kran. Wir liegen am Steg E, bei Sonnenschein, 25°C und 4-5Bft W. 

 

Jetzt gehts noch ans Deckschrubben und ölen. Am Mittwoch stechen wir in See.

Ile de Friaul, Porquerrolles, Menton, Capreira, Elba, San Steffano sind die ersten Ziele.

 

Wir freuen uns auf Dich

 

Deine Project-Starfish Crew

 

 

Besuch uns auf der Sy-Starfish

Mehr unter www.project-starfish.ch

Weiterlesen
2043 Hits

Newsletter 0413

logo duocalva

Liebe Starfish Freunde

Die Starfish ist wieder im Wasser. Alle Arbeiten verliefen zufriedestellend. Das Aussenbord und Unterwasser ist komplett erneuert worden. Auch auf unserer Homepage kommt langsam die Perfektion zum Tragen.

segel

Das Project Starfish wie auch unser Schiff die Starfish Basel Segeln neuen Aufgaben neuen Abenteuer entgegen. Es gibt noch viel zu erkunden und aufzubauen. Mit unserem Schiff haben wir eine neue Herausforderung neues zu sehen zu Enddecken und zu Leben.

Neben den Arbeiten am Schiff durften wir die wunderschöne Landschaft der Camarc geniessen. Ausflüge zu interessanten Ortschaften und geschichtlichen Ereignissen erkunden.

Ab jetzt sind wir nur noch mit unserem Schiff unterwegs.

Wir freuen uns auf deinen Besuch bei uns an Bord.
Wir werden dir alles zeigen, erklären und dich auf deiner Entdeckungsreise begleiten.

Wir freuen uns auf Dich

Deine Project-Starfish Crew

 
Weiterlesen
2022 Hits