Starfish Blog, blaues Wasser und mehr

Gerne würden wir dich ein Stück weit mitnehmen, und dir zeigen wie schön es ist unter Segeln zu reisen.

Newsletter 0713

logo duocalva

Liebe Starfish Freunde

giro dell'isola d'elba in barca Starfish-Basel ....!

In Livorno konnte ich meine Reparaturarbeiten nicht durchführen, da alle Plätze von einer Internationalen Regatta gebucht wurden. So musste ich 15sm südlicher nach Rosignano in die Marina Cala de' Medici. In diesem Hafen fand ich die richtigen Leute. Die Segel wurden gemacht. Der verbogene Drahtabstandhalter des Bugsprit ebenso.
Die Gasflasche erneuert, Brennstoff gebunkert, kleinere Reparaturarbeiten konnte ich selber durchführen.

Rosignano
Ich fand sogar jemanden der mich vierzehn Tage rund um Elba begleitete.
Wir hatten wunderschönes Wetter und konnten baden. Bei dieser Gelegenheit konnte ich mir das Unterwasser anschauen. Es sieht nicht gut aus, diverse Kratzer und Beulen!
Sogar einen kleinen Riss machte ich im vorderen Teil des Buges aus. Obwohl ich im ganzen Schiff kein Wassereinbruch hatte. Gott schickte mir gleich mehrere Schutzengel.
Mit diversen Komplikationen machte ich die Reise zurück in den Hafen von Marina Cala de' Medici zu Ende. Meine Entscheidung ist, dass die Starfish aus dem Wasser muss.
Das Unterwasser muss kontrolliert und repariert werden.
schaden
 

Mit meinen Begleitpersonen an Bord der Starfish hatte ich bis jetzt wenig Glück.
Sie waren sehr anstrengend und ich war froh als sie von Bord waren.

Ich dachte gibt es keine motivierten Leute auf dieser Welt, die mein Schiff, mich und meinen Hund, eine Zeit begleiten möchten und einen kleinen Unkostenbeitrag an die Reise abgeben? Anscheinend nicht! Darum bin ich so weit, dass ich die Starfish selber segeln kann.
Es macht Spass, sie läuft bereits mit 8 bis 10kn Wind ihre 4 bis 5kn. Was dabei wichtig ist, ist, dass man immer die Segelstellung kontrolliert, dann braucht man nicht mal am Ruder zu stehen. Sie läuft von selbst. Ja ich war einige Male deprimiert. Seit einiger Zeit habe ich nur Komplikationen. Zum Glück habe ich einen guten Freundeskreis, der es schafft mich immer wieder aufzubauen und mir Kraft gibt weiter zu machen. Auch im Facebook sehe ich wie meine Facebook Freunde, Freude daran haben, was ich da draussen mit meinem Bordhund Betty Boop und der Segelyacht Starfish-Basel erlebe.
Das macht mir auch sehr grosse Freude .
Deshalb möchte ich ein grosses DANKESCHÖN an alle meine Freunde, und vor allem auch meiner Mutter, die für mich immer da ist, aussprechen. Ich habe mir vorgenommen, dass Project-Starfish und die Segelyacht Starfish-Basel mit meiner Bordhündin Betty Boop so lang wie möglich zu begleiten. Es ist ein sehr interessantes Project mit einer speziellen Aufgabe. Obwohl die finanziellen Ausgaben mit den aufgetretenen Komplikationen enorm sind, gibt es immer wieder Motivationserlebnisse. Alleine die Leute die man dabei kennen lernt. Auch die Häfen und vor allem die Natur. Obwohl die menschliche Zerstörung weit fortgeschritten ist, gibt es vor allem um Elba Natur pur. Wunderschöne Buchten und klares Wasser. Aber das Plastik ist auch bis dort vorgedrungen. In Marina di Pisa am Arno haben wir einen Platz gefunden wo wir die Starfish auswassern konnten.

schaden

Diese Entscheidung war richtig. Im vorderen unteren Teil klaffte ein ca. 8cm langen Riss, der unbedingt repariert werden muss. Auch das Ruder hat einen heftigen Schlag abbekommen. Die Arbeiter sind bestellt und wir hoffen dass die Reperaturen schnellstmöglich durchgeführt werden können. 

Gleichzeitig bitten wir Euch um finanzielle Unterstützung, so dass das Project-Starfish weiter geführt werden kann. 
Die Kontonummer findet ihr auf der Homepage.

Wir danken Euch für Eure Unterstützung.
Soweit die neuesten News von der Segelyacht Starfish-Basel

Eure Starfish Crew



 

Newsletter 0613
Newsletter 1213